Ankunft der «Zehn Gebote Vol. 2» in Degersheim

von pd/Andreas Baumann
min
19.05.2023
Die St.Galler Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin haben zusammen mit zahlreichen Gebotsschieberinnen und Gebotsschiebern die «Zehn Gebote Vol. 2» in Bewegung gesetzt und mit mit Muskelkraft und Zug nach Degersheim geführt. Sie sind nun im leerstehenden Hallenbad ausgestellt.

Nachdem die ┬źZehn Gebote Vol. 2┬╗ fast zwei Jahre lang, den Aussenbereich des Museums f├╝r Kommunikation in Bern bereichert haben, waren sie am 16. Mai unterwegs in ihr neues Kunstasyl im ehemaligen Hallenbad in Degersheim.

Auf Sackkarren geladen, wurden sie  von zahlreichen Komplizinnen und Komplizen durch das Emmental und das Entlebuch nach Luzern geschoben, wo sie mit dem Voralpenexpress der SOB ihren letzten Teil der Reise antraten. Nach einem kurzen Umsteigehalt in Uznach brachte die S4 die Gebotstafeln sowie die Gebotsschieberinnen und Gebotsschieber nach Degersheim, wo sie um 14.14 Uhr eintrafen.

Freude bei der Gemeinde
Die Gemeinde Degersheim freue sich sehr, die ┬źZehn Gebote Vol. 2┬╗ beherbergen zu d├╝rfen, heisst es in einer Mitteilung. Die Freude wurde auch symbolisch ausgedr├╝ckt und anl├Ąsslich der Begr├╝ssung wurde beim Bahnhof Degersheim eine Plakette angebracht, welche an die Reise der ┬źZehn Gebote Vol. 2┬╗ erinnern wird.

Es geht um mehr als Steintafeln
Obwohl f├╝r das philosophische Kunstwerk ein Kunstasyl gesucht wurde, geht es um viel mehr, als den Steintafeln im Hallenbad Degersheim ein Dach ├╝ber dem Kopf zu gew├Ąhren. Sie sollen Inspirieren, zum Nachdenken oder auch zum Diskutieren anregen. Aus diesem Grund werden in der Folge auch einzelne Veranstaltungen im ehemaligen Hallenbad angeboten. Das ┬źHaus der Werte┬╗ (www.wertearchitekten.ch) plant verschiedene Anl├Ąsse. Aber auch Organisationen, Vereine oder Betriebe sind eingeladen, sich die Aussagekraft der Ausstellung zu Nutze zu machen und ihm ehemaligen Hallenbad den Austausch im Team, mit Kunden oder G├Ąsten zu suchen.

Über die Künstler Frank und Patrik Riklin

Die St. Galler Konzeptk├╝nstler gehen in ihrem Atelier f├╝r Sonderaufgaben seit 25 Jahren der Frage nach, inwieweit sich das Potential der Kunst erweitert, wenn sie den repr├Ąsentativen Rahmen verl├Ąsst und direkt in sozial-gesellschaftliche Realit├Ąten eingreift. Frank und Patrik Riklin r├╝tteln an verschiedenen Systemen des Alltags und erschaffen neue Wirklichkeiten. Mit den Werken ┬źNull Stern Hotel / Zero Real Estate┬╗ (2008/2016), ┬źBIGNIK┬╗ (fortlaufend, seit 2012) und ┬źFliegen retten in Deppendorf┬╗ (2012) haben sie in den vergangenen Jahren internationale Bekanntheit als Konzeptk├╝nstler erreicht.

Unsere Empfehlungen

«Wenn’s Fasnacht wird»

«Wenn’s Fasnacht wird»

Jahrhundertelang trennte die Fasnacht Katholiken und Reformierte. Dies ist nicht länger so. Heute feiern selbst die Protestanten Fasnachtsgottesdienste. Der Besuch lohnt sich, wie der Selbstversuch eines Zürchers in der Basler Elisabethenkirche zeigt.
Eine Bank für die Liebe

Eine Bank für die Liebe

Am 14. Februar, dem Valentinstag, schenkt man den Geliebten Blumen, Süssigkeiten oder kleine Geschenke. Der Brauch, der aus den USA stammt, verbreitete sich nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa. Ein Vorschlag für einen etwas anderen Valentinstag.
Pfarrer rief und der Bundespräsident kam

Pfarrer rief und der Bundespräsident kam

Ein Abend für die Freiheit. Der ehemalige Deutsche Bundespräsident Joachim Gauck sprach in der vollen Elisabethenkirche in Basel über die Bedrohung der Demokratien. Für ihn ist es wichtig, dass sich die Gesellschaft für ihre Freiheit stark macht.