Logo
Gesellschaft

«Ein Burger mit Pommes hat durchaus Platz»

Noch immer gibt es Menschen, die sich aus fehlendem Wissen, Desinteresse oder aus Not nicht richtig ernähren – auch in unseren Breitengraden. Dies kann zu Mangel- erscheinungen und allerhand Beschwerden führen. Laut Bibel tragen wir Menschen Verantwortung für unseren Körper, darum ist eine richtige Ernährung wichtig. Stefanie Bürge, Ernährungsberaterin von Praevcare Rapperswil, sprach aus der Praxis.

«Unsere Klientel ist relativ vielseitig. Wir beraten hauptsächlich Personen mit Übergewicht, Diabetes, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Krebs, Lungenerkrankungen, Mangelernährung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen – das sind unsere Kernthemen», so Ernährungsberaterin Bürge. 

Körper braucht Nährstoffe
Eine gesunde, vielseitige Ernährung ist wichtig, um den Nährstoffbedarf (wie Eiweiss, Energie, Vitamin- und Mineralstoffe) zu decken. Speziell die sogenannten Makro- und Mikronährstoffe sind lebensnotwendig für den Körper. Es brauche diese unter anderem für die Produktion von Hormonen, als Baustein für die Muskulatur, Haut und Haar, für ein intaktes Immunsystem und um überhaupt leistungsfähig zu sein, so die Fachfrau.

«Gute Ernährung kann sogar einen Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.»

«Gute Ernährung steigert das Wohlbefinden und kann sogar einen Krankheitsverlauf positiv beeinflussen», unterstreicht Stefanie Bürge. Doch ersetze sie die medikamentöse Behandlung nicht oder nur zum Teil. Interdisziplinärer Austausch und eine gute Zusammenarbeit mit den Ärzten und anderen involvierten Fachpersonen sei in der Ernährungsberatung wichtig und je nach Erkrankung zwingend notwendig. 

Die Gene haben laut Bürge eher bei Entwicklung einer Diabetes oder bei erhöhtem Cholesterinspiegel Auswirkung. Sind die Eltern davon betroffen, bestehe ein grösseres Risiko, ebenfalls daran zu erkranken. 

Wie kommt es zur Fehlernährung?
Man spricht von einseitiger Ernährung, wenn sie wenig frische Lebensmittel enthält, dafür viel Fast Food und stark verarbeitete Lebensmittel. Diese sind arm an sättigenden Nahrungsfasern, natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen. Dafür enthalten sie viele sogenannt «leere» Kalorien wie dies bei Zucker, Weissmehl und industriell verarbeitetem Fett der Fall ist. Allerdings habe in einem sonst ausgewogenen Ernährungsalltag ab und zu ein Burger, Pommes oder etwas Süsses durchaus Platz.

«Die Vielfalt ist entscheidend! Jede Komponente liefert andere wichtige Vitalstoffe.»

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung sollte abwechslungsreich und aus diversen Lebensmitteln der verschiedenen Lebensmittelgruppen zusammengesetzt sein. Das heisst, eine bunte Auswahl an pflanzlichen Lebensmitteln (wie Gemüse, Früchte etc.) ist zu bevorzugen und nicht immer nur Fleisch als Eiweiss- und Pasta als Stärkebeilage. 

«Die Vielfalt ist entscheidend, denn jede Komponente liefert andere wichtige Vitalstoffe», betont Bürge. So werden Nährstoffmängel verhindert. Die Fachfrau verweist auf das «Tellermodell». Es visualisiert auf einfache und auch spielerische Weise, wie sich eine Hauptmahlzeit ausgewogen zusammenstellt.

Rezepte und Tellermodell unter: www.sge-ssn.ch/ich-und-du/essen-und-trinken

 

Text | Foto: Antoinette Lüchinger, Mitglied Kirchenbote-Kommission, Rapperswil-Jona  – Kirchenbote SG, September 2019

 

Abgestimmte Ernährung

Stefanie Bürge, fachliche Mitarbeiterin und Ernährungsberaterin SVDE, Praevcare GmbH, Rapperswil, ist Teil eines dreiköpfigen Teams. Sie hat ihre Ausbildung als BSc BFH Ernährung und Diätetik gemacht und gehört als qualifizierte Fachperson dem Schweizer Verband der Ernährungsberaterinnen und -berater an. 

Die Ernährungsberatung bezweckt in erster Linie eine individuell auf die Ziele und den Alltag des Patienten abgestimmte Ernährung zu gestalten, um Gesundheit und Wohlbefinden positiv zu beeinflussen. (al)

www.svde-asdd.ch

 


Kommentar erstellen
Bitte vormerken!  | Artikel

begegnen - austauschen - feiern - geniessen

Herzlich willkommen am Kirchentag in Herisau!

 

 

 

 


Schweizer Premiere  | Artikel

Letzte Lieder und die Welt steht still

Am Vorabend des St.Galler Demenz-Kongresses findet in den Olma Hallen die Aufführung des erfolgreichen deutschen Projekts «Letzte Lieder und die Welt steht still» statt – zum ersten Mal in der Schweiz überhaupt!

Dienstag, 12. November, 19.30 Uhr, Olma Hallen, St.Gallen
Kosten: CHF 35.00 (Abendkasse CHF 40.00). Bei Gruppenanmeldungen ab 10 Personen ist die 11. Person gratis.

Für die Aufführung in St. Gallen hat Stefan Weiller im Vorfeld Menschen aus der Schweiz getroffen und mit ihnen über ihre besondere regionale Sicht auf die Themen Leben, Sterben und Musik gesprochen. Diese Begegnungen ergänzen das bisherige Projekt und machen den Abend zu einem Schweizer Ereignis.

 

Mehr Infos gibt es hier!


Wirtschaft anders denken  | Artikel

Es muss sich etwas ändern!

Seit einiger Zeit wird im Zusammenhang mit Wirtschaft immer wieder der Begriff «Care» erwähnt. Was ist damit gemeint? Hans Jörg Fehle aus Wattwil hat einen Animationsfilm realisiert, wo in den Grundzügen erklärt wird, was ein Wirtschaften unter dem Aspekt «Care» bedeutet.

Film anschauen