Logo
Gesellschaft

Lebensmittelabgabe lindert Not

An der Abgabestelle St. Gallen Offene Kirche konnten seit der Eröffnung vor 15 Jahren 406‘459 Kilogramm vor der Vernichtung gerettete Lebensmittel mit einem Warenwert von 2‘641‘984 Franken verteilt werden.

Der Verein Tischlein deck dich verteilt seit 15 Jahren einwandfreie, vor der Vernichtung gerettete Lebensmittel an der Abgabestelle St. Gallen Offene Kirche. Vom Angebot können wöchentlich rund 114 Personen profitieren, welche am oder unter dem Existenzminimum leben. In der Stadt St. Gallen betreibt Tischlein deck dich zwei Lebensmittelabgabestellen.

Erste Abgabestelle im Kanton St. Gallen
Am 3. Juni 2004 feierte die Abgabestelle St. Gallen Offene Kirche ihre Eröffnung – damals die erste im Kanton St. Gallen. Heute können dort wöchentlich rund 37 armutsbetroffene Haushalte mit insgesamt 114 Angehörigen Lebensmittel beziehen. Gegen Vorweisen ihrer Bezugskarte und nach Bezahlung eines symbolischen Frankens erhalten die Kundinnen und Kunden einwandfreie Lebensmittel, welche andernfalls vernichtet würden. 

Lebensmittelabgabe dank freiwilligem Engagement
Jeden Donnerstagnachmittag öffnet die Lebensmittelabgabe von 14.30 bis 15.30 Uhr in der Offenen Kirche an der Böcklinstrasse 2 in St. Gallen ihre Türen. Der Verein WirkRaumKirche stellt in der Kirche die Räumlichkeiten für die Abgabe kostenlos zur Verfügung. Die Lebensmittel werden anTischlein deck dich gespendet und von 25 Freiwilligen an die Kundinnen und Kunden verteilt. «Die Menge an Lebensmitteln, die täglich im Kehricht landen, ist schlicht unfassbar. Und man darf nie vergessen, dass man eines Tages auch selber auf der anderen Seite als Kundin oder Kunde stehen könnte», so Annina Policante, Leiterin der Abgabestelle in St. Gallen Offene Kirche.

Wer kann Lebensmittel beziehen?
Ausgewählte Sozialfachstellen aus der Region klären ab, wer zum Bezug der Lebensmittel berechtigt ist, und stellen Bezugskarten aus, die maximal für ein Jahr gültig sind. Zu den Kundinnen und Kunden von Tischlein deck dich gehören «Working Poor», Grossfamilien, Alleinerziehende, Migrantinnen und Migranten und Menschen, die Sozialhilfe oder eine Invalidenrente beziehen.

Lebensmittel im Wert von 2‘641‘984 Franken
An der Abgabestelle St. Gallen Offene Kirche konnten seit der Eröffnung 406‘459 Kilogramm vor der Vernichtung gerettete Lebensmittel mit einem Warenwert von 2‘641‘984 Franken verteilt werden.

Noch immer landen in der Schweiz jährlich bis zu zwei Millionen Tonnen einwandfreie Lebensmittel im Abfall. Tischlein deck dich hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1999 dem Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung verschrieben. Da der Verein von Produktspenden lebt, kann nicht vorhergesagt werden, wie viele und welche Produkte bei der wöchentlichen Abgabe verteilt werden. Das Angebot reicht von Getränken über Gemüse, Früchte, Konserven, Süssigkeiten, Brot bis hin zu Milch-und Tiefkühlprodukten. Tischlein deck dich kauft keine Produkte zur Sortimentsvervollständigung hinzu. Die Nonprofit-Organisation betreibt inzwischen 131 Abgabestellen in der ganzen Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein.

 

Text: Mina Dello Buono – Foto: www.tischlein.ch  –Kirchenbote SG, 3. Juni 2019


Kommentar erstellen
Error loading Partial View script (file: ~/App_Plugins/MultiMostRead/Views/MacroPartials/IncrementView.cshtml)
Bitte vormerken!  | Artikel

begegnen - austauschen - feiern - geniessen

Herzlich willkommen am Kirchentag in Herisau!

 

 

 

 


Schweizer Premiere  | Artikel

Letzte Lieder und die Welt steht still

Am Vorabend des St.Galler Demenz-Kongresses findet in den Olma Hallen die Aufführung des erfolgreichen deutschen Projekts «Letzte Lieder und die Welt steht still» statt – zum ersten Mal in der Schweiz überhaupt!

Dienstag, 12. November, 19.30 Uhr, Olma Hallen, St.Gallen
Kosten: CHF 35.00 (Abendkasse CHF 40.00). Bei Gruppenanmeldungen ab 10 Personen ist die 11. Person gratis.

Für die Aufführung in St. Gallen hat Stefan Weiller im Vorfeld Menschen aus der Schweiz getroffen und mit ihnen über ihre besondere regionale Sicht auf die Themen Leben, Sterben und Musik gesprochen. Diese Begegnungen ergänzen das bisherige Projekt und machen den Abend zu einem Schweizer Ereignis.

 

Mehr Infos gibt es hier!


Wirtschaft anders denken  | Artikel

Es muss sich etwas ändern!

Seit einiger Zeit wird im Zusammenhang mit Wirtschaft immer wieder der Begriff «Care» erwähnt. Was ist damit gemeint? Hans Jörg Fehle aus Wattwil hat einen Animationsfilm realisiert, wo in den Grundzügen erklärt wird, was ein Wirtschaften unter dem Aspekt «Care» bedeutet.

Film anschauen