Logo
Kultur

Biblisches Bilderbuch in alter Mühle

Die oberhalb von Thal im Grenzgebiet von Wolfhalden und Heiden gelegene alte Mühle gehört zu den schönsten historischen Bauwerken weit und breit. In der einstigen Gaststube bilden farbenfrohe Malereien ein biblisches Bilderbuch, das einzigartig ist.

Erbaut wurde die Mühle im Jahre 1789 und damit vor 230 Jahren von Müllermeister Hans Heinrich Zürcher. Herzstück und eigentliches Bijou im Innern des Gebäudes sind die farbenfrohen biblischen Wand- und Deckenmalereien sowie die Feuerwand mit der rätselhaften Inschrift.

Cleverer Wirt?
War Zürcher nun ein cleverer Wirt oder allenfalls ein verstockter Spinner? Führte eine religiöse Hirnwäsche zum einzigartigen Bilderbuch? Oder war er ein überaus geschäftstüchtiger Beizer, der mit den exklusiven Malereien möglichst viele Besucher in seine Gaststube locken wollte? Diese Fragen beschäftigen unter anderem immer wieder Andres Stehli, Heiden, der die Mühle bestens kennt und für Führungen zur Verfügung steht.

Rettung in letzter Minute
Als Anfang der 1980er Jahre der Verkauf und die Demontage der schönsten Teile – unter anderem auch der bemalten Wände und Decken - durch Spekulanten drohte, formierte sich 1984 der Verein „Pro Alte Mühle Wolfhalden“, der das Gebäude erwarb und seither innen und aussen stilgerecht restauriert hat.

Weitere Bilder: www.altemuehle-wolfhalden.ch

Text und Bild Mühle: Peter Eggenberger – Malereien: Screenshots – Kirchenbote SG, 12. August 2019


Kommentar erstellen
Bitte vormerken!  | Artikel

begegnen - austauschen - feiern - geniessen

Herzlich willkommen am Kirchentag in Herisau!

 

 

 

 


Schweizer Premiere  | Artikel

Letzte Lieder und die Welt steht still

Am Vorabend des St.Galler Demenz-Kongresses findet in den Olma Hallen die Aufführung des erfolgreichen deutschen Projekts «Letzte Lieder und die Welt steht still» statt – zum ersten Mal in der Schweiz überhaupt!

Dienstag, 12. November, 19.30 Uhr, Olma Hallen, St.Gallen
Kosten: CHF 35.00 (Abendkasse CHF 40.00). Bei Gruppenanmeldungen ab 10 Personen ist die 11. Person gratis.

Für die Aufführung in St. Gallen hat Stefan Weiller im Vorfeld Menschen aus der Schweiz getroffen und mit ihnen über ihre besondere regionale Sicht auf die Themen Leben, Sterben und Musik gesprochen. Diese Begegnungen ergänzen das bisherige Projekt und machen den Abend zu einem Schweizer Ereignis.

 

Mehr Infos gibt es hier!


Wirtschaft anders denken  | Artikel

Es muss sich etwas ändern!

Seit einiger Zeit wird im Zusammenhang mit Wirtschaft immer wieder der Begriff «Care» erwähnt. Was ist damit gemeint? Hans Jörg Fehle aus Wattwil hat einen Animationsfilm realisiert, wo in den Grundzügen erklärt wird, was ein Wirtschaften unter dem Aspekt «Care» bedeutet.

Film anschauen