Logo
Spiritualität

Sich fangen lassen

Es müssen nicht immer Meer, Berge oder fremde Städte sein. Ferien vor der Haustüre haben ihren ganz besonderen Reiz. So zum Beispiel in der Kartause Ittingen: Die Ferientage «Sommerliche Klangfarben» laden zum Singen, Malen und Erholen ein.

Wenn die Sonne heiss vom Himmel brennt, der Klostergarten in voller Blüte steht und die Bienen geschäftig die Luft mit ihrem Summen erfüllen, laden die alten Klostermauern der Kartause Ittingen zu ganz besonderen Ferientagen ein. «Sommerliche Klangfarben» heisst die kleine Auszeit. Und sie verbindet schon im Titel die beiden zentralen Elemente Singen und Malen.

Singen als Herzstück
«Ich weiss gar nicht, wie ein Leben ohne Musik ist», sagt die Kursleiterin Meie Lutz. Sie ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen und hat ganz persönlich erfahren, wie Musik verbindet. Menschen mit Menschen, aber auch Menschen mit dem Göttlichen. Das Singen lasse einen aus dem Alltag ausbrechen und verbinde einen auch immer wieder mit der eigenen Seele. Aus diesem Grund leitet sie schon seit vielen Jahren diese Klostertage, gibt Stimmbildung, leitet Chorproben und wählt ganz bedacht Lieder für die Ferientage aus. Ihr grosses Anliegen ist es, dass musikbegeisterte Menschen den wertvollen Liedschatz des reformierten Gesangbuchs entdecken. Die Lieder mögen wohl alt sein, der Inhalt sei jedoch nicht etwa verstaubt.

Erholung für Leib und Seele
Auch wenn das Singen im Zentrum steht, so gibt es eine Vielfalt an anderen Angeboten in diesen Tagen. Wer möchte, darf sich ins Atelier des Kunstmuseums zurückziehen und sich mit dem bereitgestellten Material künstlerisch und farbenfroh ausdrücken. Die herrliche Umgebung der Kartause lädt zudem zu Spaziergängen oder Wanderungen ein. Genug freie Zeit ist auf jeden Fall vorhanden, verspricht Meie Lutz. Für sie sind diese Tage immer wieder von neuem Erholung und Inspiration – wegen des Singens, aber auch wegen der Kartause selbst. «Der Ort nimmt einen auf, nimmt einen gefangen, man spürt noch die Spiritualität des alten Klosters.» Der Duft der Gärten, der Geruch des Gemäuers, die Akustik, die Atmosphäre, die Klänge und Farben: Meie Lutz freut sich in vielerlei Hinsicht auf diese Ferientage und natürlich auf singfreudige Gleichgesinnte.


Ferientage «Sommerliche Klangfarben», Kartause Ittingen, 24. bis 28. Juli, Anmeldung: www.tecum.ch


Kommentar erstellen
Bitte vormerken!  | Artikel

begegnen - austauschen - feiern - geniessen

Herzlich willkommen am Kirchentag in Herisau!

 

 

 

 


Schweizer Premiere  | Artikel

Letzte Lieder und die Welt steht still

Am Vorabend des St.Galler Demenz-Kongresses findet in den Olma Hallen die Aufführung des erfolgreichen deutschen Projekts «Letzte Lieder und die Welt steht still» statt – zum ersten Mal in der Schweiz überhaupt!

Dienstag, 12. November, 19.30 Uhr, Olma Hallen, St.Gallen
Kosten: CHF 35.00 (Abendkasse CHF 40.00). Bei Gruppenanmeldungen ab 10 Personen ist die 11. Person gratis.

Für die Aufführung in St. Gallen hat Stefan Weiller im Vorfeld Menschen aus der Schweiz getroffen und mit ihnen über ihre besondere regionale Sicht auf die Themen Leben, Sterben und Musik gesprochen. Diese Begegnungen ergänzen das bisherige Projekt und machen den Abend zu einem Schweizer Ereignis.

 

Mehr Infos gibt es hier!


Wirtschaft anders denken  | Artikel

Es muss sich etwas ändern!

Seit einiger Zeit wird im Zusammenhang mit Wirtschaft immer wieder der Begriff «Care» erwähnt. Was ist damit gemeint? Hans Jörg Fehle aus Wattwil hat einen Animationsfilm realisiert, wo in den Grundzügen erklärt wird, was ein Wirtschaften unter dem Aspekt «Care» bedeutet.

Film anschauen