Logo
Kirche

Rita Famos kandidiert für das Präsidium

Die Pfarrerin Rita Famos tritt gegen den amtierenden Präsidenten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, Gottfried Locher, an. Die Wahl findet am 17. Juni in Schaffhausen statt.

Lange Zeit schien Gottfried Locher der einzige Kandidat für das Amt des Kirchenbunds-Präsidenten zu sein. Doch nun gibt es eine Gegenkandidatin: Rita Famos, Pfarrerin und Leiterin der Abteilung Spezialseelsorge bei der Zürcher Landeskirche, hat gegenüber srf.ch ihre Kandidatur bestätigt.

Die Wahl findet im Rahmen der Abgeordneten-Versammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) am 17. Juni in Schaffhausen statt. Gottfried Locher steht dem Rat des SEK seit 2011 vor. In den vergangenen Wochen wurde er vermehrt öffentlich für sein Amtsverständnis und sein Geschlechterbild kritisiert. Dies war auch Thema eines Beitrages der Sendung Rundschau von Schweizer Radio und Fernsehen SRF.

Die 52-jährige Rita Famos studierte in Bern, Halle und Richmond (USA) Theologie. Sie hat mehrere Weiterbildungen absolviert, unter anderem an der Universität Freiburg im Bereich Nonprofit-Management. Famos wurde in Bern ordiniert und arbeitete von 1993 bis 2011 als Pfarrerin in Uster ZH und Zürich-Enge. Seit fünf Jahren ist sie bei der Zürcher Landeskirche als Abteilungsleiterin tätig. Dort steht sie 100 Mitarbeitenden vor. Von 2011 bis 2014 war sie Ratsmitglied beim Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund und Präsidiumsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen der Schweiz.

ref.ch, 31. Mai 2018


Krieg der Träume  | Artikel

Nach dem 1. Weltkrieg war nichts mehr so, wie vorher. Der Krieg hatte alles überschritten, was man sich bis damals gemeinhin unter Krieg vorgestellt hatte. Nach der Massenproduktion durch die Industrialisierung kam nun die Massen vernichtung. Bisherige Machtverhältnisse gerieten ins Wanken, die Karten wurden neu gemischt.

ARTE zeigt eine achtteilige Serie zu den Auswirkungen des Krieges und zu den sich verändernden Machtverhältnissen in Deutschland ab 1918. Alle Folgen oder die Folge nach Ihrer Wahl finden Sie hier

 


frisch - fromm - frech - frei  | Artikel

Aus Anlass des Jubiläums 500 Jahre Reformation haben sich drei Pfarrerinnen zusammengetan, um als „Reformanzen", die reformatorischen Errungenschaften und Altlasten mit einem Augenzwinkern anzuschauen, davon zu erzählen, zu spielen und zu singen.

Die Reformanzen bieten Lieder, Geschichten, Sprachspielereien, Anekdoten und Witze aus vor-, realexistierend reformatorischer und postreformatorischer Zeit. Das sollten Sie sich zumuten!

Musik: Röbi Fricker, Piano - Texte: Andrea Weinhold, Kathrin Bolt, Marilene Hess

Auftritte im Appenzellerland

Sonntag, 23. September, 17.00 Uhr, Kronensaal Gais AR am Dorfplatz

Samstag, 10. November, 19.00 Uhr, Kirchgemeindehaus, Heiden

Dienstag, 20 November, 2015 Uhr, Kleinturnhalle Schulhaus Vorderdorf, Trogen

Freitag, 30. November, 20.15 Uhr, Baradies Teufen AR an der Engelgasse

Freitag, 15. Februar 2019  ca. 20.45 Uhr, Lindensaal, Teufen AR