Logo
Kirche

Chöre, Sängerinnen und Sänger gesucht

Am 3. November kommt «Luther» nach St. Gallen, in die Olmahalle. «Luther» ist das Pop-Oratorium von Michael Kunze und Dieter Falk. Für das Projekt werden noch Chöre, Sängerinnen und Sänger gesucht.

Die beiden Autoren (siehe Kasten) erzählen mit den künstlerischen Mitteln des Musicals die Geschichte des grossen Reformators Martin Luther und kommen dabei auf die wichtigsten Themen der Reformation und des christlichen Glaubens zu sprechen. Kunze und Falk sind in St. Gallen bestens bekannt, vornehmlich durch ihr gemeinsames Werk «Moses - die 10 Gebote», das vor einiger Zeit höchst erfolgreich im Stadttheater lief.

Ein Gemeinschaftswerk
Angestossen von der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen und der Evangelischen Allianz St.Gallen organisiert der Verein Luther-Pop-Oratorium St.Gallen am Samstag 3. November  in der Olma die beiden Aufführungen des Pop-Oratoriums mit dem Original-Cast der Creativen Kirche Witten und einem grossen St.Galler ad-hoc-Chor. Die beiden Aufführungen runden das St.Galler Reformationsjubiläum ab. 

Ziel: 300 Stimmen umfassender Chor
Zur Beteiligung am Projektchor laden die Organisatoren evangelische, katholische und kirchenunabhängige Chöre in St. Gallen und Umgebung ein. Selbstverständlich sind auch einzelne Sängerinnen und Sänger willkommen. Ziel ist es, einen regionalen, überkonfessionellen Chor von 300 Stimmen zusammenzustellen. Bis jetzt liegen bereits gut 100 Anmeldungen vor. Der Chor probt ab dem 18. August insgesamt sechs Mal in der Stami, Kirche die bewegt, in St.Gallen, bevor am 2. November in der Olma-Halle 3.1 eine Generalprobe und am 3. November dann um 15 und 19.30 Uhr zwei Aufführungen stattfinden. Der Chor steht unter der Leitung des Winterthurer Dirigenten Simon Griesinger. 

Eigens einen Verein gegründet
Die Veranstalter glauben, mit diesem einmaligem Musik-Mitmach-Projekt einen besonderen Beitrag zum Reformationsjubiläum in St. Gallen beizusteuern, der weit über die Stadtgrenzen hinaus wahrgenommen wird, und freuen sich auf die weiteren Schritte in der Umsetzung.

Organisatorin der beiden Aufführungen ist der eigens dafür gegründete Verein «Luther-Pop-Oratorium St.Gallen», präsidiert durch den Beauftragten für populäre Musik der evangelischen Kantonalkirche, Andreas Hausammann. Zuständig für die geistlichen Belange des Projekts ist der Präsident der Evangelischen Allianz St.Gallen, Gust Ledergerber. Projektpaten sind der Kirchenratspräsident der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen, Martin Schmidt, und die u.a. aus dem «Wort zum Sonntag» bekannte Pfarrerin und Botschafterin des Reformationsjubiläums, Catherine McMillan.

Kostendeckend arbeiten
Die Mitglieder des Organisationskomitees und viele Freiwillige (Logistik / Verpflegung / Security) arbeiten ehrenamtlich. Ziel ist es, die beiden Aufführungen kostendeckend zu veranstalten – ein Gewinn wird nicht angestrebt. 

Unterstützt wird das Projekt von der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen, die Evangelische Allianz St.Gallen, den Katholischen Konfessionsteil des Kantons St.Gallen, die Katholische Kirchgemeinde St.Gallen, dem Migros Kulturprozent und der Arnold Billwiller Stiftung. Es besteht eine Medienpartnerschaft mit Radio Lifechannel.

Erste Probe für den Projektchor: Samstag 18.8.2018, 10 bis 16:30 Uhr
(weitere Proben jeweils Dienstagabend)
Alle Infos und die Anmeldung zum Mitsingen stehen bereit auf www.luther-oratorium.ch. oder in untenstehendem Flyer.

 

Text und Bilder: Pressedienst «Luther» / Andreas Hausammann –   Kirchenbote SG, 7. Mai 2018

Der Librettist und Komponist

Das Grossprojekt der Creativen Kirche Witten hat 2017 in Deutschland Stadien gefüllt und Tausende von Besucher/innen begeistert. Allein 32'000 Singbegeisterte haben in den Projektchören mitgesungen. Ein Einblick in die Welt des Luther-Pop-Oratoriums in Deutschland findet sich hier: www.luther-oratorium.de.

Michael Kunze, Librettist
Nach einer Karriere als Liedertexter und Produzent, 200 Top-Ten-Hits und zwei Nr. 1-Hits in den USA, entdeckte er in den 1980er Jahren das Musical für sich. Mit ELISABETH avancierte Michael Kunze zum erfolgreichsten deutschsprachigen Bühnenautor. Über 9 Millionen Menschen haben bisher dieses in viele Sprachen übersetzte Werk gesehen. Auch die nachfolgenden Produktionen Tanz der Vampire, Mozart!, Rebecca undMarie Antionettestammen aus seiner Feder und wurden rasch zu internationalen Erfolgen. Im Laufe seiner Karriere erhielt er 79 Goldene- und Platin- Schallplatten. 

Dieter Falk, Komponist
Ganz Deutschland kennt seine Musik von CDs, aus dem Radio und dem TV. Bei der Casting-Show „Popstars“ 2006 & 2007 hat Dieter Falk als Jury-Mitglied geglänzt. Sowohl als langjähriger Produzent von Bands und Künstlern wie PUR, Pe Werner, Monrose und Paul Young, als auch als Solo-Künstler am Piano macht er eine grossartige Figur. Mit seinen 5 Soloproduktionen (u.a. als „Falk & Sons“), mit Instrumentalbearbeitungen alter Kirchenchoräle, zeigt er nicht nur seine künstlerischen Fähigkeiten, sondern rückt mit seinen aussergewöhnlichen Versionen der Choräle auch das Image von Kirchenmusik in ein völlig neues Licht. Über 50 Goldene- und Platin-Schallplatten und über 15 Millionen verkaufte Tonträger zieren seine Laufbahn.


Kulturlandsgemeinde 2018  | Artikel

Sendschrift und Vieles mehr von der Zusammenkunft vom 5. und 6. Mai 2018 auf dem Säntis.

Für Leute, die wissen wollen, woher und wohin der Wind weht.


Schon angemeldet?  | Artikel

Im Juli auf ins Bündner- oder ins Glarnerland! Kinder zwischen 7 und 12 Jahren sind herzlich willkommen!

Informationen gibts bei Gaby Bürgi, Fachstelle Kinder und Jugend VOLL DABEI, Tel. 071 277 54 21 oder via gbuergi@bluemail.ch. Und los gehts!


Heast es nit?  | Artikel

Sprachbegegnungen sind Reisen in andere Welten. Der Sommer schafft Gelegenheiten diese Welten zu entdecken und damit, sich der eigenen Sprache wieder bewusst zu werden. Viel Vergnügen! Mit "Heast es nit" beendet Hubert von Goisern hie und da sein Konzerte. Und schafft damit einen berührenden Moment des Innehaltens über Generationen und Nationalitäten hinweg.