Logo
AGENDA

Zurück zur Liste
Mrz
11

Zur eigenen Sprache finden…

Kategorie
Veranstaltungsort
Von/Am
Bis
Vortrag / Podium
reformierte Kirche, Wolfhalden AR
11.03.2018 / 14 Uhr
11.03.2018 /

«Zur eigenen Sprache finden»

Ausgangspunkt ist Dietrich Bonhoeffer, der bereit 1944 davon sprach, dass es eine «neue Sprache» sein müsste, damit wir (Kirche) Zugang finden zum modernen Menschen. Diese Frage, diese Sehnsucht, dieses Suchen  nach einer «neuen Sprache»  ist die  grosse uneingelöste Aufgabe, die Dietrich Bonhoeffer der Kirche, letztlich uns allen hinterlassen hat … 
Anlässlich des 500-Jahr-Jubiläums der Reformation wollen wir mit Musik und mit Texten Dietrich Bonhoeffers an diese Aufgabe erinnern.
Gleichzeitig wollen wir uns herausfordern lassen durch Ausführungen und Erfahrungen einer jungen Frau – einer Journalistin, Ehefrau und Mutter, Muslima, Bloggerin, Kolumnistin im bref, der Zeitschrift der Reformierten in der Schweiz – im Suchen und Finden "ihrer Sprache".

Sonntag  11. März 2018  in der Kirche Wolfhalden           
14.00 Uhr   Vortrag von Kübla Gümüsay (Hamburg)
Pause
16.00 Uhr   Musikalische Collage mit Texten von Dietrich Bonhoeffer

Die beiden Veranstaltungsteile können unabhängig voneinander besucht werden. 

Siehe auch Flyer im Anhang.

 


 reformierte Kirche, Wolfhalden AR
  Flyer «Zur eigenen Sprache finden»


Kulturlandsgemeinde 2018  | Eintrag

Sendschrift und Vieles mehr von der Zusammenkunft vom 5. und 6. Mai 2018 auf dem Säntis.

Für Leute, die wissen wollen, woher und wohin der Wind weht.


Schon angemeldet?  | Eintrag

Im Juli auf ins Bündner- oder ins Glarnerland! Kinder zwischen 7 und 12 Jahren sind herzlich willkommen!

Informationen gibts bei Gaby Bürgi, Fachstelle Kinder und Jugend VOLL DABEI, Tel. 071 277 54 21 oder via gbuergi@bluemail.ch. Und los gehts!


Heast es nit?  | Eintrag

Sprachbegegnungen sind Reisen in andere Welten. Der Sommer schafft Gelegenheiten diese Welten zu entdecken und damit, sich der eigenen Sprache wieder bewusst zu werden. Viel Vergnügen! Mit "Heast es nit" beendet Hubert von Goisern hie und da sein Konzerte. Und schafft damit einen berührenden Moment des Innehaltens über Generationen und Nationalitäten hinweg.