Logo
Kirche, Leben & Glauben

Warum nicht Religion und ERG-Kirchen unterrichten?

Religion und ERG an der Primarschule zu unterrichten erfordert hohe Kompetenz und Motivation. Es bietet aber zugleich Sinn und Erfüllung, da es um die Kernthemen der Existenz geht. Ein neuer Ausbildungskurs startet im Sommer 2018. Ein Informationsabend findet am 7. März statt.

Kirchliche Lehrkräfte können seit diesem Schuljahr zwei Fächer unterrichten. Neben Religionsunterricht in den Klassen 1 bis 6 gibt es ab der 3. Klasse das Fach ERG: Ethik, Religionen, Gemeinschaft. Die von den Kirchen verantwortete Variante (ERG-Kirchen) bedeutet für die Fachlehrerin oder den Fachlehrer eine neue, reizvolle Herausforderung, da in diesem Fach religionskundliche und ethische Aspekte im Vordergrund stehen.

Drei Jahre und berufsbegleitend
Der neue Ausbildungskurs am RPI-SG wurde diesen Anforderungen angepasst. Der Kurs ist gegliedert in einen pädagogischen und einen theologisch-religionskundlichen Teil und dauert insgesamt drei Jahre. Er kann berufsbegleitend absolviert werden. In den ersten beiden Kursjahren wird das pädagogische Hauptmodul besucht. Das dritte Jahr ist ein Praxisjahr, in dem die Studierenden eine eigene Klasse selbstverantwortlich übernehmen. Selbstverständlich werden sie dabei begleitet. Während der gesamten drei Kursjahre werden die theologischen Module besucht, die jeweils ein Semester dauern. Mit erfolgreichem Abschluss erhalten die Studierenden ein von den reformierten Kirchen der Deutschschweiz anerkanntes Diplom.

Breit gefächerte Ausbildung
Die pädagogische Ausbildung geschieht in den Fächern Pädagogik und Psychologie und Didaktik und Methodik. Hier bekommen die angehenden Lehrkräfte das grundlegende Rüstzeug für einen erfolgreichen Unterricht. Die Ausbildung umfasst weit mehr als die konkrete Planung und Durchführung von Lektionen, nämlich beispielsweise auch Themenbereich wie Entwicklungspsychologie, Gruppendynamik oder Gesprächs- und Konfliktkompetenz.

Kantonaler Lehrplan
Die theologischen und religionskundlichen Kenntnisse werden in den  Fächern Bibel und Theologie und Religionen und Ethik erworben. Der Kursaufbau orientiert sich an den Kompetenzen des kantonalen Lehrplans (sg.lehrplan.ch) und den darauf aufbauenden inhaltlichen Vorgaben des kirchlichen Lehrplans (erg-ru.ch). Es werden zentrale biblische Themen mit Blick auf den Unterricht erarbeitet, hinzu kommen systematisch-theologische, kirchengeschichtliche, religionskundliche und ethische Themen. 

Klären und reflektieren
Während der Ausbildung klären und reflektieren die Studierenden auch ihren eigenen religiösen und weltanschaulichen Standpunkt. So werden sie fähig, religiöse und religionskundliche Lernprozesse anzuregen und zu begleiten. In diesem sensiblen Fachbereich, in dem die Haltung der Lehrperson unausweichlich zum Tragen kommt, lernen sie, mit ihrer Rolle gut umzugehen - eine Schlüsselkompetenz im späteren Berufsalltag.

30 Prozent Arbeitsbelastung
Der Kurs kann berufsbegleitend besucht werden, wobei von einer Arbeitsbelastung von etwa dreissig Prozent auszugehen ist. Die reine Unterrichtszeit umfasst in den ersten beiden Jahren etwa 16 Kurstage pro Semester, im dritten Kursjahr etwa zehn Kurstage pro Semester. Hinzu kommen Vor- und Nachbereitung. Die pädagogischen Fächer werden an Samstagen unterrichtet: in den ersten beiden Jahren acht bis zehn Samstage pro Semester, im dritten Jahr drei bis vier Samstage pro Semester. Die theologischen Module finden an Donnerstagen statt (je sieben pro Semester). Ein Kurstag dauert von 8.15 - 11.30 Uhr / 12.30 - 15.45 Uhr. Kursort ist St. Gallen, Haus zur Perle, Oberer Graben 31. Der Kurs beginnt mit einer Einführungstagung am 17. und 18. August 2018. 

Informationsabend am 7. März
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des RPI-SG: www.ref-sg.ch/rpi > Primarschulkurs. Gerne erteilen wir auch telefonisch Auskunft unter 071 227 05 20 (Barbara Tischhauser) oder 071 227 05 21 (Holger Brenneisen).

Interessierte sind herzlich eingeladen zum Informationsabend am Mittwoch, 7. März 2018 um 18.15 Uhr im Haus zur Perle, Oberer Graben 31, 9000 St. Gallen (Anmeldung erbeten unter rpi@ref-sg.ch). - Anmeldeschluss für den Ausbildungskurs ist der 27. April 2018.

 

Kirchenbote SG – 14. Februar 2018


Öffentlichkeitsarbeit in der Kirchgemeinde

Offentlichkeitsarbeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Mit Tipps und Inputs von Fachleuten geht es am Samstag, den 10. März zur Sache.

An diesem Vormittag erfahren Interessierte und Zuständige aus den Kirchgemeinden, worauf sich achten müssen und wie die Kommunikation der Kirchgemeinde verbessert werden kann. Es gibt Workshops zu: 1. Homepages 2. Schreibwerkstatt 3. Kontakt Medien 4. Social Media. Anmeldung bis 2. März an info@ref-arai oder Tel. 071 340 04 55 Beginn 09.00 Uhr, Ende mit Apéro ab 12.30 Uhr Ort: Ref. Kirchgemeindehaus Herisau!

  | Artikel

Humor ist  | Artikel

Von der mittlerweile preisgekrönten Web-Serie "Hilfe, meine Frau ist Pfarrerin" sind gegenwärtig 11 Episoden aufgeschaltet. Die leicht absurden Geschichten über biblisch-christliche Lebensbetrachtung zeigen mit Augenzwickern auf, wohin gewisse Auslegungen in der Lebenspraxis führen können. Keine tiefschürfende theologischen Auseinandersetzung jedoch in zeitgemässer Form Inputs zu Glaubensfragen, die der/dem Einen oder Anderen vielleicht auch schon durch den Kopf gegangen sind. Die Art des Humors ist nicht jedermanns Sache - einfach mal reinschauen und sich eine eigene Meinung bilden. Viel Spass!